Soundtrack des Festes

Es ist so weit. Der heilige Abend steht vor der Tür. Und das nicht seit gestern… Ich muss seit Wochen, ja gar seit Monaten immer wieder „Last Christmas“ von Wham hören.

Ist dies nicht das beste Zeichen für Weihnachten? Das Fest der Liebe. Würde man eine Liste machen mit allen Liedern, die jemals geschrieben wurden – Liebe wäre wohl als Thema unangefochten auf Platz 1.

Und das nicht erst seitdem Musik nur noch am Computer gemacht wird. Und auch nicht seit den Liebessängern von „The Cure“ oder den „Beatles“. Selbst die Minnesänger des Mittelalters haben wohl schon die Liebe in frühester Zeit vorgesungen bekommen – und ihre Eltern und die Eltern von ihnen und so weiter…

Doch was macht dieses Gefühl mit uns? Wir lieben doch alles. Ich liebe doch alles: Die Welt, die Natur, jedes Tier und menschliche Geschöpf. Klar liebe ich andere mehr und einzelne wenige auch weniger.

Doch Weihnachten sollte man für alle Zeit haben. Oder etwa nicht?

Es ist nicht die Zeit, die fehlt, sondern die, die man sich nicht nimmt

heißt es in einem anderen Song. Und so muss Weihnachten doch dafür da sein, inne zu halten und sich zu überlegen, wen und was man tatsächlich liebt.

Und was eben nicht. Und das fällt auch nicht einfach. Denn man kann natürlich Sachen nennen – Hausarbeit oder Strafaufgaben wären Beispiele. Aber ist das tatsächlich das Gegenteil von Liebe? Von diesem allumspannenden Gefühl.

Wie weit muss man gehen, um echten Hass zu spüren? Ich möchte dieses eigentlich nie erfahren.

Denn ich liebe das Leben. Und ich liebe alles, was dazugehört. Manches mehr und manches weniger.

Und ich liebe auch die Weihnachtstage – genau wie ich jeden anderen Tag im Jahr liebe. Ich wünsche euch allen, dass ihr diese Tage genauso genießen könnt, wie ich es kann. Mit Freunden und Verwandten und ganz viel „Love is in the air“. Denn der Soundtrack muss ja nicht immer von George Michael kommen.

Aber seien wir ehrlich: Seine Musik hat ihn überlebt. Aber selbst wenn keiner mehr „Last Christmas“ oder „Wake me up before you gogo“ hören möchte – Liebeslieder werden immer da sein!

Geschrieben von Huba Too am 23.12.2018