Die Last des Populismus

Was wäre das doch für ein schöner Abgang gewesen.

Am vergangenen Mittwoch marschierte die Bundestagsfraktion der AfD geschlossen aus dem Bundestag. Allen voran die Fraktionsvorsitzenden Gauland und Weidel.

Letztere vergaß nur leider ihre Tasche am Platz und musste so noch einmal umdrehen. Echt peinlich!

Vielleicht sollte man aus der Tasche ja einen Rucksack machen und ihn mit allen angeblichen Problemen des Landes füllen. Flüchtlinge – also Menschen – als Problem zu betrachten vereinfacht das eigene Weltbild doch sehr.

Und darum geht es doch: Politik auf ein Niveau herunterbrechen, sodass selbst der unzufriedene Sozialhilfeempfänger ohne jegliche Bildung verstehen kann, was gut und was schlecht ist.

Im Grunde ist diese Aufgabe auch gar nicht so einfach. Doch ich möchte die Frage aufstellen, ob wir solche Hilfeleistungen brauchen?

Die GroKo scheint es zu brauchen: Denn während Merkel sich nicht traut, Chemnitz zu besuchen, wenn Schulz erst nach der Wahl mit brillanter Rhetorik beginnt und wenn sich CSU-Vorsitzender Seehofer darüber freut, dass der Chef des Verfassungsschutzes sagt, er sei nicht rechtsextrem, dann stellt sich für mich eine relevante Frage: Seid ihr dämlich oder habt ihr alle den Schuss nicht gehört???

Ja, wir müssen zusammenhalten, um den rechten Populisten, die offen bei Märschen mitzulaufen und den Hitlergruß zeigen. Aber es wurde mal die These aufgestellt, dass der Mensch allgemein doof ist. Das scheint zu stimmen.

Und Politiker sind ja auch nur Menschen. Jamaika ist längst vergessen, die SPD-Klatsche auch, aber es werden gefühlt täglich Nachrichten produziert, die das Vertrauen in die Politik weiter nachhaltig erschüttern.

Und selbst wenn sich der Durchschnittsbürger Deutschlands wahrscheinlich schon nach wenigen Tagen nicht mehr an den letzten Skandal erinnert, so wird doch schon der nächste produziert.

Ich möchte nicht in einem Land leben, wo der Rucksack der Populisten von anderen gefüllt wird: GroKo, EU-Versagen bei der Migration und einer Behörde zum Schutz unserer Verfassung.

Das dort nirgendwo die Weitergabe von geheimen Informationen an offensichtlich verfassungsfeindliche Politiker geschrieben steht, scheint kein Problem für den Chef des Zirkus‘, Hans-Georg Maaßen, zu sein.

Und auch das Ausspähen von Abgeordneten der Linken – aber nicht der Rechten – und das Bewerten von Material vor einer ausgiebigen Prüfung hat mit dem Schutz der Verfassung ebenso viel, beziehungsweise wenig, zu tun wie Anschläge des Islamischen Staates mit dem Islam und den Lehren des Koran.

Und da sich die gesamte Polizei Deutschlands gerade gegen Einbrecher, Verbr… Oh, sorry: Sie setzen sich natürlich dafür ein, dass Häuser auf Bäumen erst abbrennen, wenn der Mensch aus dem Wald ist.

Welcher Wald? Ich würde es gerne sagen, aber wahrscheinlich gibt es dieses ökologische Phänomen „Wald“ in wenigen Jahren sowieso nicht mehr, wenn unsere Politiker nicht nur Rechten sondern auch Lobbyisten in den Hintern kriechen…

Ich kann also mit Fug und Recht behaupten, dass einiges falsch läuft und korrigiert werden müsste.

Denn mein Traum ist es, dass es im Bundestag niemanden mehr geben kann, der die Sorgen der Bürger in einem Populismus-Rucksack vergessen kann. Der Abgang der AfD darf sich aber gerne wiederholen…

Geschrieben von Huba Too am 16.09.2018