FakeNews von der AfD über Demo in Münster

Quelle: http://bit.ly/Afd-Zersört-001
Autor: AFDMuenster

Ich werde nun die Gedanken eines AFD Anhängers einer billigen Website meine hinzufügen. Alle Quellen oben. Ich berufe mich hier auf das deutsche Zitatrecht, welches besagt, dass aus einem Werk jegliche Teile entwendet werden können, solange darauf ein komplett neues entsteht. Das ist hier der Fall.

Enjoy

Sieg für die Meinungsfreiheit! Erfolgreicher AfD-Neujahrsempfang.

 

Wir danken allen Münsteranerinnen und Münsteranern, die sich nicht einschüchtern ließen, sondern sich trotz linksextremer Drohgebärden den Weg zu unserem Neujahrsempfang bahnten!

Ein friedlichen Protest als Drohgebärde darzustellen ist genauso Schwachsinnig wie Dresden als Bundeshauptstadt zu wollen!Ach ne warte…

 

Ein Dankeschön an dieser Stelle auch den Polizeibeamten, die friedliche am Empfang interessierte Mitbürger vor gewaltbereiten Linksextremisten schützten. Vor und nach dem Event.  

Ok direkt vergeht mir schon die Lust für dieses Projekt. Konstruktiv sich mit dem ganzen zu befassen ist schier unmöglich. 
„gewaltbereite Linksextremisten“
Dieser Wortblock besagt, dass die dort Anwesenden bereit waren Gewalt einzusetzen. Nur damit wir uns da richtig verstehen.
Ich selber war dort, was ich vorfand: Eine riesige Masse an Menschen, welche sich für andere Menschen und vor allem ihr Land einsetzten wollten. Niemand der auch nur halbwegs gewaltbereit war. Das extremste war hier noch ein Feuerwerk das kontrolliert gezündet außerhalb der Menschen in der Luft explodierte. – #DasWarJaNahAmKrieg 
Jedoch natürlich nichts gegen die Polizei. Die hat ihren Job gut gemacht und war komplett unparteiisch.

Die Demokratie hat gesiegt, hat den undemokratischen Bestrebungen des dubiosen „Keinen Meter…“-Bündnisses getrotzt.

Soweit ich das sehe gab es an diesem Tag keine Verlierer. Evtl. nach diesem, da ich diesen Artikel gelesen habe, jedoch nicht mit Hinblick auf die Demo und den Neujahrsempfang. Ich habe auch das Gefühl, dass der Verfasser den Sinn einer Demonstration nicht ganz verstanden hat. Es ging darum ein Zeichen zu setzten: „Petry/Afd ist bei uns unerwünscht.“ Das hat funktioniert, sogar wunderbar. Der Neujahresempfang musste mit weniger Anwesenden und einer verspäteten Frauke Petry begonnen werden. Auch er hat seinen Sinn erfüllt. So wie ich das sehe aber weniger gut als wir.

Wie ein Leser schon richtig feststellte: Die wesentlichen Ziele der antidemokratischen linken Störer wurden verfehlt. Die Veranstaltung mit Dr. Frauke Petry konnte diesmal nicht verhindert werden, die von unseren Steuergeldern subventionierte Antifa versagte und rastete aus, indem sie Feuerwerkskörper gegen die Fenster des Rathausfestsaals abfeuerte.

Nun… Ok ihr habt uns:/ Ich nehme alles zurück! Wir wollten euch so lange mit Feuerwerk beschießen bis ihr in die Flucht geschlagen seid. Leider ging uns nach einem Schuss die Munition aus und der war 500 Meter daneben. Aber wir von der „AntiFa“ sind halt nicht so im Krieg wie ihr…
Nein ehrlich… Was soll man zu dieser Ansammlung an Wörtern sagen? Das erklärte Ziel war ein Symbol/Zeichen zu sein. Gegen die AFD. Nicht den Empfang zu verhindern.

Die Frustration der vermeintlichen „Antirassisten“ muss so gewaltig gewesen sein, dass sie sogar einen schwarzafrikanischen Sympathisanten der AfD beleidigten. Die angebliche AntiRa zeigte ihre wahre Fratze. Erinnerte an den Fall der linksradikalen Ausgrenzung gegen Achille Demagbo.

Jay ich darf was aufdecken:3
Er bezieht sich hier auf einen Link(Klickt selber drauf für alle anderen:

Ein TWEET von 2015.
Ich lasse das jetzt mal kurz so stehen
Er bezieht sich auf etwas, was 2 Jahre her ist.
Nun, entweder erleben wir hier grade „Back to the Future“ oder der hat überhaupt keine Argumente und verarscht und bewusst.

 

Da half auch kein Herankarren von 90 % der „Gegendemonstranten“ von weit her und kein eigens zur Steigerung der Teilnehmerzahl der Gegendemo kostenloses Donots-Konzert. In Münster wohnende Menschen waren wohl nur ca. 400 anwesend.

Nun da er leider hier nicht sagt wie viele Demonstranten anwesend waren beziehen wir uns doch einfach mal auf eines seiner Kommentare. (Kommentare müssen erst zugelassen werden. Der Macher des Textes hat also jedes Kommentar gelesen und ist mit dem Inhalt einverstanden. Ich selber und sehr viele Bekannte haben sachlich unsere Meinung kommentiert und erhielten eine Löschung vom Verfasser des Textes)
Nach seiner Meinung waren es 700 Teilnehmer 

Ich alleine könnte aus dem Kopf bereits um die 40 Leute aufzählen die dort waren und in Münster leben. Das ist wohl mit der absurdeste Kommentar den ich je gehört habe. 

Stargast Dr. Frauke Petry, Bundessprecherin der AfD, begeisterte die Menschen im Saal (s. ruptly-Video). Sogar dieWestfälischen Nachrichten mussten einräumen: „Die Gastrednerin bei dem Neujahrsempfang , ganz Profi, weiß genau, was ihre Anhänger hören möchten: Lob für Trump, Lob für den Brexit. Als sie den öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit DDR-Medien vergleicht, gibt es sogar frenetischen Jubel.“ Umjubelt auch ihr Ehemann Marcus Pretzell, Europaabgeordneter und NRW-Spitzenkandidat der AfD zur Landtagswahl am 14.05.2017!

Warum der Link, welcher das MZ Zitat belegen zu „https://jungesmuenster.wordpress.com/2017/02/09/junges-muenster-gegen-kinderehen/“ führt kann mir auch keiner sagen oder? Will da jemand nicht, dass wir Quellen prüfen?
Auf jeden Fall ist das, was der Verfasser da von dem WN Jornalist Klaus Baumeister als „einräumen“ bezeichnet nicht grade das größte Kompliment. Eine Menge von Asylgegnern das zu sagen, was sie denken wollen könnte ich mir auch als Job vorstellen, leider kommt mir nur die Moral dazwischen…
Der Youtube Link führt übrigens auch nicht zum Münster Auftritt sondern zu einer anderen Rede.

 

Viel Applaus gab es ebenfalls für den münsterischen AfD-Ratsherrn Martin Schiller, der souverän durch den Abend führte. Beifall ebenso für das „Junges Münster„-Projekt gegen Kinderehen.

Vorerst: Zu „Marin Schiller“ will ich zunächst kein Kommentar abgeben, da ich ihn nicht gut genug kenne. Er selbst sagt, er sei für Ausländer. Jedoch sich dann neben Frauke Petry zu stellen ist nicht grade eine bestätigung dafür.
————————
Ahaa, das ist also „Junges Münster“. Funfact: Die Seite besitzt kein Impressum.

Was das heißt?
Nach § 5 TMG / § 55 RStV muss jede Website ein Impressum haben und ist sonst nicht legal. (Klingt kindisch aber kann rechtlich echt gefährlich werden.)
Falls also jemand zufällig Lust hat diese Website… Ein bisschen legaler zu machen halte ich niemanden ab. 

Ausführlichere Berichte im Laufe des Tages.

Bitte nicht. 
Dies waren meine persönlichen Gedanken zum AFD Artikel über die Jahresversammlung. Wer hier seine Meinung sachlich hinzufügen möchte, gerne. Wir werden keine Kommentare löschen/nicht zulassen/verändern sondern mit jedem Diskutieren:)

 

~ JL